WE WON'T SHUT UP! @ MILLA CLUB: MARY OCHER

08.03.2024 · 23:0000:00Uhr

Milla Club

  • Konzert

Mary Ocher
© Pietro Pontieri

English version below

Die experimentelle politische Popkünstlerin Mary Ocher kehrt mit ihrem außergewöhnlichen neuen Album: „Approaching Singularity: Music for The End of Time“ auf die Europäischen Bühnen zurück.
Das Album wird von einem Essay begleitet, das sich mit Autoritarismus, widerspenstiger Technologie und den vielfältigen politischen und ethischen Implikationen der bevorstehenden Veränderungen für die Menschheit befasst und die Songs sind in Zusammenarbeit mit Barry Burns (Mogwai), Red Axes, Les Trucs und dem Komponisten Roberto Cacciapaglia entstanden, es finden sich Stücke mit „Your Government“, dem Projekt ihrer beiden Schlagzeuger und eine Hommage an die Pionierin der elektronischen Musik, Delia Derbyshire.
In den letzten anderthalb Jahrzehnten hat Mary Ocher unablässig leidenschaftliche und kompromisslose Werke geschaffen, die sich ungeschönt und provokant gegen den gesellschaftlichen und kreativen Strom stemmen und sich mit Themen wie Autorität, Identität und Konflikt auseinandersetzen. Ihr Werk ist ebenso bezaubernd wie polarisierend und reicht von traditionellem Folk über rauen 60er-Garage, Ambient mit ätherischem Gesang und abstrakten Synthesizern bis hin zu experimentellem Pop mit afrikanischen und südamerikanischen Rhythmen.
Mit ihren Alben, von denen die letzten mit H.J. Irmler von den Krautrock-Pionieren „Faust“ aufgenommen wurden und Kollaborationen mit Felix Kubin, Die
Tödliche Doris und Julia Kent enthalten, tourte sie in 40 Ländern.

Im Herbst 2023 wurde sie von „Animal Collective“ zum „Le Guess Who?“Festival eingeladen, veröffentlichte eine Ukraine Charity EP und kuratierte eine
Compilation für ein Bildungsprogramm von Mädchen und jungen Frauen in Afghanistan.

Bandcamp
INSTAGRAM

Experimental political pop artist Mary Ocher returns to European stages with an exceptional new record: "Approaching Singularity: Music for The End of Time". The album is accompanied by an essay that explores authoritarianism, unruly technology, and the diverse political and ethical implications of the impending changes for humankind, while the new recordings feature collaborations with Barry Burns (Mogwai), Red Axes, Les Trucs, composer Roberto Cacciapaglia, pieces with her two drummers Your Government, and a homage to electronic music pioneer Delia Derbyshire. Over the past decade and a half Mary has been persistently creating passionate, uncompromising work, raw, thought provoking, socially and creatively pushing against the current, dealing with subjects of authority, identity and conflict. Her work is as enchanting as it is polarizing, ranging from traditional folk to raw 60s garage, ambient with ethereal vocals and abstract synths, to experimental pop with African and South American rhythms when performing with her drummers. Mary toured in 40 countries with previous releases, the last of which were recorded with H.J. Irmler of Krautrock pioneers Faust and feat. collaborations with Felix Kubin, Die Tödliche Doris and Julia Kent.

Most recently she was invited by Animal Collective to perform at Le Guess Who? festival, released a Ukraine charity EP and curated a compilation for girls' education in Afghanistan.

Bandcamp
INSTAGRAM

maryocher.com
  • Mary Ocher

    Mary Ocher

    Experimentelle Popkünstlerin

    Die experimentelle politische Popkünstlerin Mary Ocher kehrt mit ihrem außergewöhnlichen neuen Album: „Approaching Singularity: Music for The End of Time“auf die Europäischen Bühnen zurück.
 Das Album wird von einem Essay begleitet, das sich mit Autoritarismus, widerspenstiger Technologie und den vielfältigen politischen und ethischen Implikationen der bevorstehenden Veränderungen für die Menschheit befasst und die Songs sind in Zusammenarbeit mit Barry Burns (Mogwai), Red Axes, Les Trucs und dem Komponisten Roberto Cacciapaglia entstanden, es finden sich Stücke mit „Your Government“, dem Projekt ihrer beiden Schlagzeuger und eine Hommage an die Pionierin der elektronischen Musik, Delia Derbyshire.
 In den letzten anderthalb Jahrzehnten hat Mary Ocher unablässig leidenschaftliche und kompromisslose Werke geschaffen, die sich ungeschönt und provokant gegen den gesellschaftlichen und kreativen Strom stemmen und sich mit Themen wie Autorität, Identität und Konflikt auseinandersetzen. Ihr Werk ist ebenso bezaubernd wie polarisierend und reicht von traditionellem Folk über rauen 60er-Garage, Ambient mit ätherischem Gesang und abstrakten Synthesizern bis hin zu experimentellem Pop mit afrikanischen und südamerikanischen Rhythmen.
 Mit ihren Alben, von denen die letzten mit H.J. Irmler von den Krautrock-Pionieren „Faust“ aufgenommen wurden und Kollaborationen mit Felix Kubin, Die
 Tödliche Doris und Julia Kent enthalten, tourte sie in 40 Ländern. Im Herbst 2023 wurde sie von „Animal Collective“ zum „Le Guess Who?“Festival eingeladen, veröffentlichte eine Ukraine Charity EP und kuratierte eine
 Compilation für ein Bildungsprogramm von Mädchen und jungen Frauen in Afghanistan. https://maryocher.com/

    Bildrechte: © Pietro Pontieri